Eres Holz

logo

MEDIA

LATAH (2006/7)

für großes Ensemble und Live-Elektronik



(deutschlandradio kultur 26.05.2007)

roy amotz - flöte
sarah nemtsov - oboe
jacek mielczarek - klarinette
heidi mockert - fagott

naama golan - trompete
yosuke kurihara - posaune
damir bacikin - schofar

hjörleifur jonsson, ewa korolczyk, philomena may - schlagzeug

neta rudich - geige
olga hansen - viola
beltane ruiz - kontrabass
daniel seroussi - keyboard

eres holz - elektronik

adrian pavlov - dirigent

rbb.jpg


LATAH ist eine in malaysia und indonesien auftretende psychische störung, die mitunter als kulturgebundenes syndrom klassifiziert wird. der begriff beschreibt sowohl die störung als auch die person. siehe wikipedia

im zustand LATAH, wie er von sir hugh clifford beschrieben wird, verliert der eingeborene für kürzere oder längere Zeit und in verschiedenem grad die einheit der eigenen person, die autonomie über das eigene ich und damit die kontrolle über seine handlungen. in diesem zustand, der von starker emotion z.b. uberraschung durch etwas unbekanntes ausgelöst wird, ist der betroffene allen möglichen suggestionen ausgesetzt und ausgeliefert.
ein LATAH-mensch, dessen aufmerksamkeit vom rauschen der vom wind bewegten blätter gefangengenommen wird, wird passiv diese bewegung nachahmen . . .
zwei LATAH-menschen, die von einem unbekannten geräusch überrascht wurden, gerieten in einen zustand der zwanghaften automatischen nachahmung.

(der mensch auf der suche nach identität, rudolf hernegger 1978)