Eres Holz

logo

BIOGRAFIE

Eres Holz

Eres Holz ist ein israelisch-deutscher Komponist. Er wurde 1977 nahe Tel Aviv, in Rechovot geboren. Von 1998 bis 2002 absolvierte er ein Bachelor-Studium im Fach Komposition bei Ruben Seroussi an der Buchmann-Mehta School of Music der Tel Aviv Universität. Er schloss sein Studium mit ‘magna cum laude‘ ab. Während des Studiums wurde er durch ein Begabtenstipendium der Tel Aviv Uni gefördert. 2004 bis 2012 folgte ein Diplom- und Masterstudium im Fach Komposition bei Hanspeter Kyburz sowie Computer-Musik bei Wolfgang Heiniger an der Hochschule für Musik ‚Hanns Eisler‘ Berlin. Schwerpunkt seiner Masterarbeit war die theoretische wie künstlerische Forschung von algorithmischen Prozessmodellen beim Komponieren.

Eres Holz ist freischaffender Komponist. Zudem ist er in der Lehre tätig und wiederholt in musikpädagogischen Zusammenhängen. Seit 2008 wirkt er als Dozent im Fach Algorithmische Komposition an der Hochschule für Musik ‚Hanns Eisler‘ Berlin. 2008 war er Lehrbeauftragter für Algorithmische Komposition an der Universität der Künste Berlin. 2008 assistierte er bei dem von IRCAM koordinierten ECMCT-Projekt‚ European Course for Musical Composition and Technologies‘ an der Technischen Universität Berlin. 2011 bis 2012 war er der künstlerische Leiter im Team der Kurt-Schwitters-Schule im Rahmen des musikpädagogischen Projektes ‚Querklang‘, ein Kooperationsprojekt der Universität der Künste Berlin in Zusammenarbeit mit dem Festival für zeitgenössische Musik ‚MaerzMusik‘. Im Jahr 2011 hatte er eine Stelle als Korrepetitor beim ‚Theater Hans Wurst Nachfahren‘ im Rahmen des Education-Programms der Berliner Philharmoniker.

Eres Holz erhält regelmäßig Stipendien, Aufträge und Preise. 2020 wurde sein Projekt „MACH für Violoncello und Live-Elektronik“, eine Zusammenarbeit mit Zoé Cartier, von dem Musikfonds e.V. gefördert. 2017 war er Composer in residence des Deutschlandfunks und der Kunst-Station Sankt Peter in Köln. 2013, 2014 und 2015 erhielt er Kompositionsstipendien des Berliner Senats. 2014 wurde seine Komposition ‚Vier Schatten‘ für Blechbläserquintett beim Carl von Ossietzky – Kompositionspreis ausgezeichnet. 2012 erhielt er das Aufenthaltsstipendium des Berliner Senats an der Cité Internationale des Arts in Paris. 2012 wurde er für den Deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie Nachwuchs-förderung nominiert. In den Jahren 2005, 2008 und 2010 wurde er mit Preisen in der Kategorie Komposition beim Hanns-Eisler-Preis für Komposition und Interpretation zeitgenössischer Musik ausgezeichnet.

Seine Werke werden bei Podien und Festivals neuer Musik aufgeführt. Zum Beispiel bei Ultraschall (RBB) | Ars Nova (SWR) | Impuls Festival Graz | Südseite nachts – Musik der Jahrhunderte | TonLagen Hellerau | Forum neuer Musik (DLF) | Klangwerkstatt Berlin | ZKM, Unerhörte Musik | Impuls Festival (Sachsen-Anhalt) | Staatsoper im Schiller Theater Berlin | Konzerthaus Berlin | ZeitGenuss (Karlsruhe) | Podium Worpswede e.V. | Theater und Musik in Ahrensburg e.V. | Totally-Trumpet (Akademie der Künste Berlin) | Tagliot. Auf ARD und Deutschlandradio, Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur, SWR, Radiobremen, Hessischer Rundfunk, Bayerischer Rundfunk sowie auf Kol Ha'Musica liefen ausführliche Porträtsendungen.

Seit 2014 ist Holz Mitglied bei der Akademie Deutscher Musikautoren. 2015, 2016, 2017 und 2018 war er Jurymitglied der Initiative neue Musik Berlin e.V. 2020 ist er in die Jury des Senats von Berlin zur Förderung von Arbeitsstipendien der Ernsten Musik berufen worden.

Eres Holz lebt und arbeitet in Berlin.